07.05.2014
Bosch Technik fürs Leben-Preis 2014

54 Projektteams rittern um den begehrten „HTL-Oscar“

Der Bosch Technik fürs Leben-Preis 2014 zeichnet innovative Lösungen mit ökologischem und wirtschaftlichem Nutzen aus, die von heimischen HTL-Schülern entwickelt und umgesetzt werden.

„Auch bei der mittlerweile siebenten Verleihung des Technik fürs Leben-Preises ist die Innovationskraft der einzelnen Projekte beeindruckend“, zeigt sich Dipl.oec. Klaus Huttelmaier, Alleinvorstand der Robert Bosch AG und Repräsentant der Bosch-Gruppe in Österreich sowie Regionalverantwortlicher für Mittelosteuropa, begeistert, nachdem die Einreichfrist für den Technik fürs Leben-Preis 2014 unlängst zu Ende gegangen ist. 

Ein Projektteam der HTL Litec Linz arbeitet an der Umsetzung eines Elektro-Motorrades. Bis 2015 peilt man die Straßenzulassung an

Bild: Bosch  

Insgesamt wurden 54 Projekte in den drei Kategorien Mobilitätstechnik, Industrietechnik und Energie-, Gebäudetechnik sowie Gebrauchsgüter eingereicht. Nach einer ersten Prüfung aller eingereichten Projekte durch Bosch-Experten werden pro Kategorie fünf Projekte nominiert. Danach liegt es in den Händen der hochkarätigen Jury, welche Teams bei der Technik fürs Leben-Preisverleihung am 27. Mai im Tech Gate Vienna den begehrten HTL-Oscar mit nach Hause nehmen dürfen. Ökologischer und wirtschaftlicher Nutzen sowie Nachhaltigkeit und Innovationskraft der Projekte bilden die Grundlage der Bewertung.

Auf alle Mitglieder der 15 nominierten Projektteams (Sieger & Nominierte) wartet die einzigartige Gelegenheit, beim DTM-Event am 3. August 2014 am Red Bull-Ring in Spielberg als VIP-Gast packende Rennsport-Action zu genießen und Bosch Rennsport-Technik hautnah zu erleben: „Alle Nominierten sind Gewinner, denn auf Sie wartet mit der DTM in Spielberg ein wahres Rennsport-Spektakel. DTM-Boliden sind unter anderem mit Sensoren, Zündkerzen, Starter und Generatoren von Bosch ausgestattet“, so Huttelmaier.

www.bosch.at