08.11.2013
Fußball

Autobranche bei Rapid gegen Genk mit dabei

Ein umstrittener Elfer für Genk und die Ladehemmung der Hütteldorfer in der zweiten Halbzeit verhinderten den ersten Sieg von SK Rapid Wien in der diesjährigen Europa League Gruppenphase.

Dabei hatte Terence Boyd die Partie mit zwei Kopftoren noch gedreht, doch in der zweiten Hälfte gelang den Belgiern der schmeichelhafte Ausgleich. Auch einige Entscheidungsträger aus der Autobranche erlebten das spannende Match und waren im VIP-Club des Ernst Happel Stadions anzutreffen. Dennoch, die Chance lebt und mit zwei Siegen in den beiden letzten Spielen können sich die Grün-Weißen noch für die nächste Europa League-Runde im Frühjahr qualifizieren.

(v.r.): "Rapid Wien, Lebenssinn!": Thomas Hoczwik, Vertrieb Pkw/Lkw Österreich des Europa League Sponsors Hankook Reifen, "firmenwagen"-Chefredakteur und "Niederösterreicher für Rapid"-Präsident Andreas Übelbacher und Georg Slipek, Geschäftsführer des BMW- und Mini-Händlers Zitta in Wiener Neustadt

   

Dr. Michael Steiner, Geschäftsführer EBV-Leasing und Präsident des Verbandes Österreichischer Leasinggesellschaften, und Andreas Übelbacher stießen auf die gute Leistung von Rapid an

Bilder: WEKA/aü