16.09.2014
Aftermarket auf Wachstumskurs

Automechanika 2014 startet mit neuer Rekordbeteiligung

Vom 16. bis 20. September treffen sich auf dem größten internationalen Branchentreffen der Automobilwirtschaft die Entscheider aus Industrie, Werkstatt und Handel - die diesjährige Automechanika startet mit einer Rekordbeteiligung.

„Mit einer Rekordbeteiligung von 4.631 Ausstellern baut die Automechanika ihre führende Position als erfolgreichste internationale B2B-Messemarke weiter aus“, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.

 „Die zunehmende Modellvielfalt und komplexere Technologien sorgen für mehr Marktteilnehmer und eine steigende Zahl von Ersatzteilen“, so Detlef Braun weiter. „Hinter der Automechanika Frankfurt steht ein weltweiter Netto-Umsatz der inländischen Teile- und Zubehör-Hersteller von 101 Milliarden Euro im Jahr 2013, das Auslandsgeschäft macht dabei ca. 15 Prozent aus. Auch für das Jahr 2014 geht hier der Trend in Richtung weiteres Wachstum zwischen 3 und 4 Prozent. In der nachgelagerten Wirtschaftsstufe, dem Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör, werden rund 43 Mrd. Euro umgesetzt, und weitere 19 Mrd. bei der Reparatur von Kraftwagen,“ so Braun weiter.

Die Automechanika 2014 startet mit neuer Rekordbeteiligung

Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH
/ Jens Liebchen
 

Auch in diesem Jahr zur 23. Ausgabe ist die Automechanika Frankfurt Schaufenster für Aftersales-Ideen der Zukunft. Seit 1997 prämiert die Messe innovative Produkte mit den Automechanika Innovation Awards, die im Rahmen der Eröffnungsfeier am 16. September 2014 um 10 Uhr verliehen werden. 120 Bewerbungen sind in diesem Jahr eingegangen, von denen 66 aus Deutschland und 54 aus ausländischen Nationen stammen.

Mit dem Sonderpreis im Rahmen des Green Directory, dem Besucherführer zu besonders nachhaltigen und ressourcen-schonenden Produkten auf der Messe, wurde die Robert Bosch GmbH ausgezeichnet, dieser Preis wird ebenfalls bei der Eröffnungsfeier verliehen. Bosch hat sich mit einer Austauschteilefertigung von elektronischen Automotive-Komponenten beworben und damit in der Bewertung vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI den höchsten Score erreicht. Dass Elektronik am Auto, z.B. Fahrerassistenzsysteme, Komfort- oder Motorelektronik, Batterie, Kontroll- und Steuerungssysteme u.v.m einen immer größeren Stellenwert einnimmt, erleben Messebesucher in der Halle 3.1. Dort ist das Angebot betreffender Aussteller unter dem neuen Namen „Electronics & Systems“ gebündelt (bisher „Parts & Systems“).

Alles rund um alternative Antriebe in Halle 10

Aktuelle Entwicklungen im Bereich Elektronik sind auch in der Halle 10 zu entdecken, die unter dem Motto „Mobilität der Zukunft“ steht. Aussteller aus 12 Ländern präsentieren dort eine Vielfalt an alternativen Antriebstechniken, von Hybrid über Elektro bis hin zu Autogas und Erdgas. Neben Ladeinfrastrukur, Lademanagement und Kabel- und Steckersystemen verschaffen die ausstellenden Unternehmen einen Einblick in neue Entwicklungen auf den Gebieten Motoren, Elektronik, Leichtbau, Speichertechnologien und Batteriemanagement, Energieversorgung, Finanzierung, Aus- und Weiterbildung und Reparatur und Service. Unternehmen berichten über Erfolgsgeschichten, die in vielen Fällen über ein gutes Networking zustande kamen, ob mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder anderen Industriepartnern.

Über 1.000 Aussteller mit Truck Competence

Seit 2012 wird Besuchergruppen die Suche nach Produkten und Lösungen aus dem Bereich Nutzfahrzeuge mit Hilfe eines entsprechenden Besucherführers leichter gemacht. Zur kommenden Veranstaltung ist jeder Stand unterhalb der Standnummer mit einem neuen orangen Truck Competence-Logo gekennzeichnet. Servicebetriebe aus dem Nutzfahrzeugbereich, Speditionen und Flottenbetreiber können sich auf ein Angebot von über 1.000 Ausstellern einstellen. Die Aussteller antworten mit ihren Produkten und Lösungen auf die Herausforderungen speziell der Nutzfahrzeug-Branche. Für den Warentransport werden kleinere und leichtere LKW immer wichtiger.

Zudem steigt die Nachfrage nach spezialisierten Fahrzeugen sowie nach effizienteren und emissionsarmen LKW – vergleichbar also wie in der PKW-Branche. Auch Zulieferer müssen sich den neuen Marktanforderungen anpassen und Komponenten anbieten, die zum Effizienzgewinn der Fahrzeuge beitragen.

Erstmals „Werkstatt Tage“ am Messefreitag und –Samstag

Speziell für Besucher aus dem Werkstattbereich finden am Messefreitag und -Samstag erstmals die „Automechanika-Werkstatt-Tage“ statt, an denen Top-Aussteller wie Hella, ZF, Continental, Phillips, Borg Warner u.v.m. ein besonderes Angebot für Kfz-Profis anbieten. „Mit der Aufnahme der Werkstatt-Tage in das Rahmenprogramm reagieren wir auf den Wunsch unserer Aussteller, mit den technisch versierten Werkstatt-Mitarbeitern in den Dialog zu treten“, so Olaf Musshoff, Director Automechanika Frankfurt.

Augmented Reality für komplexe Reparaturen von Bosch
Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH
/ Pietro Sutera
 

„Die technische Einweisung und Auseinandersetzung mit den Produkten ist dabei ausdrücklich erwünscht.“ Realisiert werden konnten die Werkstatt-Tage dank einer Kooperation mit dem Verband freier Ersatzteilemarkt VREI e.V., sowie den zahlreichen Sponsoren, den Ausstellern.

Workshops für Kfz-Profis

Auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung hat die Automechanika Frankfurt wieder einiges zu bieten. In der Galleria (Galleria, Ebene 1) werden elf kostenlose Workshops speziell für Betriebe der Unfallinstandsetzung, Kfz-Sachverständige, Berufsschullehrer und Ausbilder überbetrieblicher Ausbildungsstätten angeboten. Das facettenreiche Angebot bildet nahezu die komplette Prozesskette der Unfall-Instandsetzung ab und konnte durch das Sponsoring von Ausstellern wie BMW, Carbon, Robert Bosch, Festool, Beissbarth u.v.m. umgesetzt werden.

Die Workshops zur Weiterbildung werden erstmals auch in Englisch angeboten, 563 Anmeldungen aus über 34 Ländern liegen zur Veranstaltung vor (Stand 11. September 2014). Ebenfalls in der Galleria (Galleria, Ebene 0) befindet sich ein eigenes Areal speziell für Schüler, die kurz vor der Berufswahl stehen. Hier können sie sich über die Berufe der Kfz-Branche informieren und auch selbst ran ans Auto. Vom Ausbeulen von Autotüren bis hin zum richtigen Umgang mit der Lackierpistole können hier erste praktische Erfahrungen gesammelt werden.

www.automechanika.com