27.11.2014
Auszeichnung

Bela Barenyi Preis an HR Univ.-Prof. Dr. Alfred Staffen

Erstmals im neuen Bosch Österreich Headquarter wurde am 24. November der Bela Barenyi Preis 2014 vergeben. Die Auszeichnung ging an HR Univ.-Prof. Dr. Alfred Staffen.

Der Preisträger war schon als Kind begeisterter Automobil-Fan. So trat der gebürtige Wiener in den 1960er-Jahren nicht nur den Dienst als Chirurg im AKH an. Ab 1963 bot er zudem seine Dienste als Rennarzt beim Österreichischen Automobil Sport Club (ÖASC) an und begleitete unzählige Rennen in ganz Österreich. 18 Jahre lang, bis 2005, hatte er den Vorsitz der Obersten Nationalen Sportkommission (OSK) inne. Auch heute noch nimmt der Besitzer eines Tatra 57A Bj. 1935 mit Leib und Seele an verschiedenen Oldtimer-Veranstaltungen teil.

(v.l.) ÖAMTC-Präsident Komm.-Rat Dkfm. Werner Kraus, Mag. Angelika Kiessling, Leiterin Bosch-Unternehmenskommunikation, Preisträger HR Univ.-Prof.Dr. Alfred Staffen und AMV-Präsident Mag. Heinz Clostermeyer
Bild: Robert Bosch AG/APA-Fotoservice/Schedl  

Die Begrüßungsworte sprachen Mag. Angelika Kiessling, Leiterin Unternehmenskommunikation Bosch Österreich, und ÖAMTC-Präsident Komm.-Rat Dkfm. Werner Kraus. Die Laudatio für den Preisträger hielt Axel Höfer. Mit Freude empfing der Geehrte die Auszeichnung aus der Hand des AMV-Präsidenten Mag. Heinz Clostermeyer.