19.02.2014
Johnson Controls

Beteiligung an europaweitem Lasertechnologie-Projekt

Johnson Controls nimmt am von der Europäischen Union geförderten Projekt LASHARE zur Lasertechnologie teil. Ziel ist es, ein lasergestütztes Rollformverfahren zu entwickeln, das Materialkosten und Gewicht reduziert.

Als Industriepartner ist Johnson Controls Teil eines von 14 so genannten "Laser based equipment assessments" zur Entwicklung eines lasergestützten Rollformverfahrens für die Verarbeitung von Metallblechen. Zudem ist Andreas Dannheisig, Manager New Technologies bei Johnson Controls Automotive Seating, Mitglied im Lenkungsausschuss des Gesamtprojekts.

Johnson Controls arbeitet im Rahmen von LASHARE gemeinsam mit dem spanischen Technologiezentrum AIMEN und dem spanischen Lasertechnologiehersteller MONOCROM am lasergestützten Rollformverfahren. Die Partner entwickeln das Rollformverfahren für Rücksitzstrukturen aus Stahl, um Materialkosten und Gewicht zu reduzieren sowie die Formbarkeit von Stahl zu verbessern. Im Metallwerk von Johnson Controls im nordrhein-westfälischen Hilchenbach bauen die Partner eine Testproduktion mit dieser Technologie auf.

Rund 30 Unternehmen und sechs führende Lasertechnologie-Institute aus ganz Europa beteiligen sich in 14 "Laser based equipment assessments" an LASHARE. Federführend ist dabei das Frauenhofer Institut für Lasertechnik ILT in Aachen. Ziel des Projekts sind zum einen Innovationen auf dem Gebiet der Lasertechnik, zum anderen eine europaweite Vernetzung von Unternehmen und Institutionen, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

www.johnsoncontrols.de