22.01.2014
Vienna Autoshow

Bilanz fällt positiv aus

Rund 140.400 Personen haben die Vienna Autoshow, die zeitgleich mit der Ferienmesse in Wien stattfand, besucht. In den Hallen C und D präsentierten 40 Automarken rund 400 Neuwagenmodelle, darunter eine Welt- und 35 Österreich-Premieren.

„Automobil und Reisen sind nun einmal ein unschlagbares Themenpaar", freut sich Matthias Limbeck, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Messe Wien über den regen Zulauf. Zufrieden mit der Veranstaltung zeigt sich auch Christian Pesau, Geschäftsführer des Arbeitskreises der Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung. „Die ‚Vienna Autoshow 2014' war aus Sicht der Automobilimporteure ein voller Erfolg. Die Besucherzahlen belegen eindrucksvoll, dass die Faszination des Automobils ungebrochen ist."

Die „Vienna Autoshow" ist die einzige von den österreichischen Automobilimporteuren mitgetragene und beschickte Publikumsmesse und als solche der Republik größter, bedeutendster und hochkarätigster Automobilsalon. Laut Besucherbefragung durch das Linzer „market Institut" plant ein Drittel der Messebesucher (32,6 %) einen Autokauf, ein Sechstel der Befragten denkt darüber nach. Der Optimismus der Fahrzeugbranche darf folglich durchaus berechtigt sein. Felix Clary, der Vorsitzende des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure, hatte im Zuge eines Mediengesprächs zu Beginn der „Vienna Autoshow" eine zuversichtliche Einschätzung der Marktentwicklung der Automobilbranche im neuen Jahr abgegeben: „Unter dem Aspekt von akkordierten und maßvollen Steuererhöhungen rund ums Auto sowie einer vorausgesagten leichten Konjunkturbelebung, erwarten wir für 2014 einen Gesamtmarkt in der Größenordnung von rund 320.000 Einheiten, dies wäre ein marginales Plus zum Jahr 2013."

www.viennaautoshow.at