15.06.2016
Die Gewinner stehen fest:

Bosch Technik fürs Leben-Preis 2016

Die Jury des Technik fürs Leben-Preises hatte auch dieses Jahr keinen leichten Job. Aus insgesamt 54 eingereichten HTL-Projektarbeiten wurden drei Gewinner gewählt: die Projektteams der HTBLuVA Salzburg, der HTL Rennweg und des TGM (Technologisches Gewerbemuseum Wien).

Tiefgaragen-Abschleppvorrichtung

Die HTBLuVA Salzburg hat sich in enger Kooperation mit dem ÖAMTC der Frage gestellt, wie man den schwierigen und zeitaufwendigen Abschleppvorgang von PKWs aus Tiefgaragen vereinfachen kann. Das Projektteam, bestehend aus Felix Niederreiter, Wolfgang Ortler und Florian Meister, entwickelten eine Abschleppvorrichtung mit der man auch die geringen Raumhöhen, engen Kurvenradien und steilen Rampen von Tiefgaragen meistert – eine absolute Neuentwicklung. Darüber hinaus wurden ein vollständiges 3D-CAD-Modell, sämtliche Fertigungs- und Baugruppenzeichnungen und eine Kostenschätzung erstellt sowie ein Prototyp gebaut. Für den ÖAMTC wurde eine Betriebsanleitung angefertigt und die Vorarbeiten zur CE-Kennzeichnung durchgeführt - unter anderem auch eine Risikoanalyse.

HTL-Rennweg holt „HTL-Oscar“

Nach dem Vorjahressieg in der Kategorie Energie- & Gebäudetechnik sowie Gebrauchsgüter kann sich die HTL Rennweg dieses Jahr über den Sieg in der Kategorie Industrietechnik freuen. Eingefahren haben ihn die Schüler Oliver Zwiauer, Alexander Weinmann und Christoph Hof. Sie überzeugten die Jury mit der Entwicklung der „Spanntuchprüfmaschine – CheckTheSize” für die Werbemittelproduktion. Derzeit müssen Spanntücher, wie sie in der Werbetechnik zum Einsatz kommen, sehr zeitaufwendig auf deren Passgenauigkeit überprüft werden. Dem Projektteam ist es gelungen, einen Prüfmaschinen-Prototypen zu bauen, mit dem die Prüfzeit für Werbespanntücher auf über die Hälfte reduziert wird. Stolz können die drei Nachwuchstechniker auch darauf sein, dass das Projekt tatsächlich im Unternehmen zum Einsatz kommt.

Kommunikationsgerät für taubblinde Menschen

Auch eine zweite Wiener HTL darf sich über einen Technik fürs Leben-Preis freuen: Die Schüler Alexander Bachmeier, Michael Eder und Martin Plattner des TGM nahmen sich einem weitgehend unbekannten Problem an, von dem in Österreich tagtäglich rund 1.400 taubblinde Menschen betroffen sind. Aufgrund ihrer doppelten Sinnesbeeinträchtigung fällt es taubblinden Menschen schwer, mit Menschen ohne Handicap in Kontakt zu treten. Daher wurde auf Basis des Lormen-Tastalphabetes, bei dem einzelne Buchstaben durch gezieltes Tippen und Wischen auf der Hand übermittelt werden, ein Kommunikationsgerät entwickelt. Mithilfe Sensortechnik bauten die Schüler einen funktionsfähigen Prototypen eines Kommunikationsgerätes, der einen wechselseitigen Dialog ermöglicht. Das Kommunikationsgerät ist zusätzlich auch für jene Menschen bedienbar, die das Lormen-Alphabet nicht beherrschen – nämlich ganz einfach per Handy-App.

Nach der Preisverleihung ist vor dem Bosch Race

Auch dieses Jahr fand die Preisverleihung wieder im spektakulären Ambiente des Tech Gate Vienna statt. Die nominierten Teams beeindruckten die zahlreichen Gäste mit spannenden Einblicken in ihre Projektarbeiten: „Die Breite der eingereichten Arbeiten ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckend. Es freut mich sehen zu dürfen, mit wie viel Eifer und Erfolg sich die Schülerinnen und Schüler den technischen Herausforderungen stellen“, so Dr. Klaus Peter Fouquet, Alleinvorstand der Robert Bosch AG und Repräsentant der Bosch-Gruppe in Österreich.

Die Preisträger erhielten neben Trophäe und Urkunde auch das begehrte Ticket für ein 6-monatiges Berufspraktikum in einem Unternehmen der Bosch-Gruppe in Österreich. Zudem können sie – gemeinsam mit den Nominierten – Ende Oktober als VIP-Gast beim Bosch Race 2016 am Red Bull Ring in Spielberg packende Rennsport-Action in der Histo-Cup Rennserie hautnah miterleben.

 

Dr. Klaus Peter Fouquet, Bosch Österreich Chef, mit den Gewinnern des Technik fürs Leben-Preis 2016
Bild: Bosch/APA-Fotoservice/Schedl  

 

 

Kategorie Mobilitätstechnik
Projekt: „Entwicklung und Konstruktion einer lenkbaren Abschleppvorrichtung für Tiefgaragen”
Team: Felix Niederreiter, Wolfgang Ortler, Florian Meister, HTBLuVA Salzburg

Kategorie Industrietechnik
Projekt: „Spanntuchprüfmaschine – CheckTheSize”
Team: Oliver Zwiauer, Alexander Weinmann, Christoph Hof, HTL Rennweg  

Kategorie Energie- & Gebäudetechnik sowie Gebrauchsgüter
Projekt: „Entwicklung eines Kommunikationsgeräts für taubblinde Menschen in Anwendung des Lormen-Alphabets“
Team: Alexander Bachmeier, Michael Eder, Martin Plattner, TGM Abendschule

www.bosch.at