16.04.2014
Automechanika

Branchenleitmesse mit einigen Neuerungen

Vom 16. bis 20. September 2014 öffnet die Automechanika in Frankfurt ihre Pforten. Doch schon einige Monate zuvor ist die Messe zu 90 % ausgebucht, wie Olaf Mußhoff, Direktor der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, bei einer Präsentation in Wien bekanntgab.

Der Großteil der internationalen Zuliefer- und Kfz-Teile-Branche hat auch heuer sein Kommen zugesagt, ebenso wie Automobilhersteller und Firmen aus dem Car-Wash- und Autopflege-Bereich. Die Lackbranche kehrt nach zwölf Jahren Absenz in die Messe Frankfurt zurück.

Der Aufteilung in Produktgruppen bleiben die Veranstalter treu und so werden heuer Unterteilungen in sechs Bereiche vorgenommen. Wichtig für den Aftermarket: Die bisherige Produktgruppe „Parts & Systems“ wurde in die beiden Subgruppen „Parts & Components“ und „Electronics & Systems“ unterteilt. Einen nicht unwichtigen Part bei der Messe wird die Automechanika Truck Competence einnehmen, wo Produkte und Lösungen für Nutzfahrzeuge im Rampenlicht stehen werden. „Schwerpunkt sind hier technische Lösungen im Nfz-Bereich, vor allem auch in Hinblick auf alternative Antriebe“, unterstreicht Mußhoff. Apropos alternative Antriebe: Auch diesen wird in Frankfurt breiter Raum gewidmet, obwohl das Thema, so Mußhoff, „in der Öffentlichkeit unter der Wahrnehmbarkeitsgrenze läuft“. In der Fachwelt sei dies natürlich anders.

 

(v.r.) Doris Höland von der Deutschen Handelskammer in Österreich und Olaf Mußhoff, Direktor Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Bild: WEKA/ags  

Besonders der angesprochene Car-Wash-Bereich präsentiert sich stärker denn je. Branchengrößen wie Wash-Tec, die Otto Christ AG und Kärcher sind ebenso mit an Bord wie die „Frankfurt-Neulinge" KKE Wash Systems (Indien) sowie Ergox und Mauqouy Token Company (beide Belgien). Zudem plant der 2012 gegründete europäische Branchenverband der Waschanlagenhersteller, EUnited Vehicle Cleaning, seinen ersten Messeauftritt mit einem mehrtägigen Seminarprogramm im Zuge der Automechanika.

Bei der vergangenen Auflage 2012 konnte die Messe Frankfurt 4.593 Aussteller aus 84 Ländern und 148.000 Besucher aus 170 Nationen zählen. Für heuer werden ähnliche Werte angepeilt. „Aus Österreich nehmen konstant zwischen 20 und 22 Aussteller an der Automechanika Frankfurt teil, auch wird es heuer wieder einen kleinen österreichischen Gruppenstand geben“, erläuterte Doris Höland von der Deutschen Handelskammer in Österreich. 2012 seien rund 1.300 Besucher aus Österreich gezählt worden.

Tipp: Einen ausführlicheren Vorbericht lesen Sie in der AUTOSERVICE-Ausgabe 3/2014 (ET: 10.6.2014).

www.automechanika.com