14.09.2012
Automechanika 2012

Carat-Gruppe: 20.000 Euro für Ernst-Prost-Stiftung

Ausnahmsweise nicht Umsätze und Geschäfte standen heute auf der Automechanika in Frankfurt im Mittelpunkt, sondern sozial benachteiligte Menschen. Die Carat-Gruppe unterstützt die Ernst-Prost-Stiftung mit 20.000 Euro.

Während der weltweit größten Messe für den Kfz-Teilehandel empfing Ernst Prost für seine gleichnamige Stiftung einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro. Mit diesem unterstützt die Kfz-Teilehandelskooperation Carat das Engagement des LIQUI MOLY Geschäftsführers für unverschuldet in Not geratene Menschen.

 „Wer durch seine Arbeit erfolgreich ist, der sollte davon auch etwas an diejenigen weitergeben, die auf der sozialen Schattenseite stehen", sagte Carat-Geschäftsführer Thomas Vollmar bei der Scheckübergabe stellvertretend für alle Carat-Gesellschafter. Für die Ernst-Prost Stiftung habe man sich entschieden, weil diese seit ihrer Gründung schon in sehr vielen Fällen schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet habe und eine wichtige sozialpolitische Aufgabe für die Gesellschaft wahrnehme.

Während der Automechanika empfing Ernst Prost einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro.
Bild: Carat  

„Alle Carat-Gesellschafter wissen, dass wirklich jeder einzelne Cent dieser großzügigen und wichtigen Spende an Bedürftige geht, weil wir ganz und gar ehrenamtlich arbeiten", sagte Stiftungsgrüner Ernst Prost, der sich außerordentlich über das Engagement der Kfz-Teilehandelskooperation freute. „Unternehmern, die täglich mit Millionenbudgets arbeiten, fällt es beinahe schwer zu ermessen, wie vielen Menschen die Stiftung mit 20.000 Euro bei der Bewältigung von Problemen und Krisen helfen kann."

Für eine andere wohltätige Initiative hatte die Carat-Gruppe am Vorabend den Startschuss gegeben: ein Förderverein, der sich aus Mitgliedern der gesamten Kfz-Branche zusammensetzt und der die Peter-Maffay-Stiftung unterstützen wird. Der Musiker engagiert sich seit Jahren für traumatisierte und behinderte Kinder und Jugendliche. Zu den Förderern zählt auch LIQUI MOLY, das Unternehmen von Ernst Prost. „Hier ergänzen sich zwei Konzepte. Aus diesem Grund arbeiten wir zusammen und ziehen für hilfsbedürftige Menschen an einem Strang. Beide Stiftungen arbeiten schnell und unbürokratisch und setzen dort an, wo der Sozialstaat nicht greift."

Ernst-Prost-Stiftung

Sie wurde Ende 2010 gegründet und hilft seit Februar 2011 Menschen, die ohne eigenes Zutun in eine Notlage geraten sind, damit sie ihr Schicksal besser meistern können. Gleichzeitig hat sie sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen Bildung und Ausbildung zu ermöglichen. Neben der Hilfe für den Einzelnen hat Gründer Ernst Prost den Stiftungszweck auch auf den gemeinnützigen Bereich ausgedehnt. Dazu zählen im Besonderen das öffentliche Gesundheitswesen, Jugend- und Altenhilfe, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, das Wohlfahrtswesen, Hilfe für Verfolgte, Behinderte und Opfer von Straftaten.

www.liqui-moly.de
www.ernst-prost-stiftung.de