02.06.2014
Technik fürs Leben-Preis

Die HTL-Oscars sind vergeben

Die Sieger des Bosch Technik fürs Leben-Preis 2014 stehen fest. In der Kategorie Mobilitätstechnik sicherten sich zwei Teams punktegleich den Sieg.

ihrem Projekt „AirQuad“ entwickelten Schüler der HTL Rennweg eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen. Punktegleich an erster Stelle landete mit dem Projekt „Historisches Motorrad mit Elektroantrieb und Range Extender“ ebenfalls ein nachhaltiges Fortbewegungsmittel. Das Siegerteam der HTBLuVA Salzburg stattete eine Puch 125 RL (Baujahr 1954) mit einem elektrischen Antriebsstrang und Range Extender aus.

Die SiegerInnen des Bosch Technik fürs Leben-Preis 2014 mit Dipl.oec. Klaus Huttelmaier
Bild: Bosch/APA/Rastegar  

Den Sieg in der Kategorie Energie- und Gebäudetechnik sowie Gebrauchsgüter holte das Projekt „BeeWatch“( ein Bienenschwarm-Frühwarnsystem) der HTL Hollabrunn. Die Projektarbeit „Entwicklung einer Marillenkernknackmaschine“ trug in der Kategorie Industrietechnik den Sieg davon.

Bei der Preisverleihung am 27. Mai 2014 im „Tech Gate Vienna“ wurden die vier Gewinnerteams prämiert, alle Sieger lösten somit ihr Ticket für ein sechsmonatiges Berufspraktikum in einem Unternehmen der Bosch-Gruppe in Österreich. Dipl.oec. Klaus Huttelmaier, Alleinvorstand der Robert Bosch AG und Repräsentant der Bosch-Gruppe in Österreich sowie Regionalverantwortlicher für Mittelosteuropa, gratulierte den Gewinnern: „Die Qualität der eingereichten Arbeiten war wieder einmal hervorragend. Die Innovationen der Schüler sind Technik fürs Leben zum Anfassen. Wir sind jedes Jahr begeistert, wie viel Kreativität und Engagement in den jungen Menschen steckt.“

www.bosch.at