13.06.2016
Standort Suzhou

ElringKlinger weihte neues Werk in China ein

ElringKlinger weitet sein Geschäft in China weiter aus. Anfang Juni weihte der Automobilzulieferer ein neues Werk in Suzhou zur Fertigung von innovativen Kunststoff-Leichtbauteile ein.

Das Unternehmen ist bereits seit 1993 im Reich der Mitte aktiv. Während man in den ersten Jahren ausschließlich Zylinderkopf- und Spezialdichtungen produzierte, wird nun das komplette Produktprogramm hergestellt. Suzhou nahe Shanghai zählt seit 2008 nach der Übernahme der Schweizer Sevex-Gruppe zu den 45 weltweiten ElringKlinger-Standorten. Bereits 2009 baute das Unternehmen dort. Aufgrund des starken Wachstums des chinesischen Automarktes musste das Unternehmen jedoch umziehen und Kapazitäten erweitern. 27 Kilometer vom bisherigen Standort entstand auf rund 67.000 m² ein hochmodernes Werk. „Speziell für die Automobilindustrie ist China der wichtigste Markt der Welt. Mit unserem Neubau in Suzhou werden wir der starken Nachfrage gerecht und können so unsere Kunden schnellstmöglich bedienen“, erklärt der Vorsitzende des Vorstands Dr. Stefan Wolf.

Darf bei keinem chinesischen Fest fehlen: Pu Rong Gao, Repräsentant der Stadt Suzhou und Dr. Stefan Wolf geben einem Löwen beim „Eye-dotting“ mit dem Pinsel symbolisch das Augenlicht. Dies soll Glück und Schutz bringen
   

Das neue Gebäude ist rund 30.000 m² groß, drei Viertel davon ist Produktionsfläche. Unter anderem werden in Suzhou fortan innovative Leichtbauteile in Serie gefertigt. „Bei diesen Produkten handelt es sich um Strukturbauteile oder Polymer-Metall-Hybride für Cockpit und Frontend. Sie werden in einem Kombi-Werkzeug als sogenannte HFH-Bauteile hergestellt“, sagt Wolf. „HFH“ steht für „Hydroformed Hybrid“, das heißt per Innenhochdruck-Umformung und Kunststoffspritzgießen hergestellte Hybridbauteile. Sie wiegen nicht nur weniger wie vergleichbare Bauteile aus Stahlblech. Sie haben auch eine höhere Form- und Maßgenauigkeit mit minimalen Toleranzen.

Das neue Werk in Suzhou
Bilder: ElringKlinger  

Darüber hinaus werden Komponenten aus dem Hochleistungskunststoff PTFE, thermische Abschirmsysteme sowie Kunststoff-Leichtbauteile und -module am neuen Standort produziert. Zudem wurden lokale Kapazitäten für Forschung und Entwicklung geschaffen. „Suzhou ist für ElringKlinger kein reiner Produktionsstandort. Vielmehr sehen wir darin eine echte Innovationszentrale“, erklärt der Vorstandsvorsitzende.

Auf weiteren 700 m² befinden sich Büros und Konferenzräume, ein Betriebsrestaurant und Umkleideräume für die aktuell 370 Beschäftigten. Bis 2020 sollen es bis zu 500 Mitarbeiter werden.