27.04.2015
Strengere Umweltschutzbedingungen

Johnson Controls startet Batterieproduktion für Start-Stopp-Fahrzeuge in China

Johnson Controls nimmt in China die Produktion fortschrittlicher Bleibatterien für Start-Stopp-Fahrzeuge auf, um die Automobilhersteller bei der Einhaltung der immer strengeren Bestimmungen für Abgasemissionen und Kraftstoffeffizienz zu unterstützen.

„Wir freuen uns, die Auslieferung der ersten vor Ort produzierten Starterbatterien bekannt geben zu können, die Start-Stopp-Fahrzeuge lokaler und globaler Automobilhersteller in China mit Energie versorgen werden“, sagte Kenneth Yeng, Vice President & General Manager, Johnson Controls Power Solutions China. Johnson Controls geht davon aus, dass bis 2020 pro Jahr 49 Millionen der weltweit produzierten Neufahrzeuge mit Start-Stopp-Technologie ausgerüstet sind. In China sollen die Start-Stopp-Fahrzeuge in dem gleichen Zeitraum 40 % der Neufahrzeuge ausmachen.

Das Unternehmen hat kürzlich in seinem chinesischen Werk in Changxing die Produktion von EFB-Batterien (Enhanced Flooded Batteries) für Start-Stopp-Fahrzeuge aufgenommen. Darüber hinaus plant Johnson Controls die Produktion von AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat) in China, um die Nachfrage nach der kraftstoffeffizienten Start-Stopp-Technologie decken zu können
Bild: JCI  

„Die Start-Stopp-Technologie ist die beste Lösung, um Automobilhersteller bei der Einhaltung der immer strengeren Umweltschutzbestimmungen zu unterstützen. Gleichzeitig können die Endverbraucher Geld sparen, da die Technologie nur minimale Änderungen am Fahrzeug erfordert und im Vergleich zu Hybrid- oder Elektrofahrzeugen wesentlich günstiger ist“, so Lisa Bahash, Group Vice President & General Manager Original Equipment, Johnson Controls Power Solutions.

www.JohnsonControls.com/PowerSolutions