17.12.2013
Rekordhoch

Messe Frankfurt mit 40 Millionen Euro Gewinn

Die Messe Frankfurt hat sich im Geschäftsjahr 2013 strategisch und finanziell weiterentwickelt und ihre Marktposition in der Spitzengruppe des weltweiten Wettbewerbs ausgebaut.

Mit der neuen Umsatz-Bestmarke von rund 543 Millionen Euro und einem Gewinn von mehr als 40 Millionen Euro wird das Unternehmen das ausklingende Geschäftsjahr abschließen. Gleichzeitig sind die Weichen für die kommenden Jahre gestellt: „Im Rahmen unseres Strategieprogramms ‚Messe Frankfurt 2020' haben wir wesentliche Etappenziele erreicht, was Effizienz und Profitabilität angeht", sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, bei Vorlage der vorläufigen Kennzahlen 2013 in Frankfurt.

Gewachsen ist der Umsatz im ausklingenden Jahr vor allem im Inland: In Deutschland erwirtschaftete das Unternehmen rund 375 Millionen Euro. „Erreicht haben wir das durch eine bessere Auslastung unseres Geländes, durch unsere Services und durch eine vergleichsweise stabile Konjunktur in Deutschland", sagte Klaus Münster-Müller, Chief of Finance der Messe Frankfurt. Gewohnt stark bleibt der Auslandsumsatz. Er beträgt konsolidiert rund 168 Millionen Euro und befindet sich damit auf dem Niveau des Vorjahres, dem bisherigen Höchstwert. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz liegt bei rund 31 Prozent.

2014 will die Messe Frankfurt ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern weiter festigen und ausbauen. Dazu gehört die kontinuierliche Weiterentwicklung in Bezug auf Produkte und Märkte. Dazu gehört aber auch die weitere Investition in den Standort Frankfurt. 2014 erwartet die Unternehmensgruppe ein veranstaltungsstarkes Geschäftsjahr am Standort Frankfurt, beispielsweise mit der Light+Building und der Automechanika, sowie ein weiter wachsendes Auslandsgeschäft. „Wir rechnen mit einem weiteren Umsatzanstieg und dem gewohnt positiven Ergebnis", betonte Marzin.

www.messefrankfurt.com