17.02.2017
Bridgestone

Neuer Director und General Manager

Torsten Claßen hat am 1. Februar die Position des Director für die Pkw-Reifensparte in der Bridgestone Central Region (CER) übernommen. Geert Schoors ist ab sofort General Manager der Global Business Solution Strategy.

Claßen ist somit für alle Marketing- und Sales-Aktivitäten im Bereich Pkw in Deutschland und Österreich sowie das Gesamtgeschäft in der Schweiz verantwortlich. Der 45-Jährige war zuvor bei der Sodastream GmbH in Bad Soden beschäftigt. Seine Karriere begann er bei der Nestlé AG in Frankfurt am Main. Eine neue Aufgabe bei Bridgestone übernimmt auch Geert Schoors. Er ist ab sofort General Manager der Global Business Solution Strategy. Schoors war zuletzt im EU Head Quarter und DACH Head Quarter bei Bridgestone tätig.

 

(v. l.) Geert Schoors, General Manager der Global Business Solution Strategy, und Torsten Claßen, Director für die Pkw Reifensparte bei Bridgestone Central Region
Bild: Bridgestone  

 

„Torsten Claßen bereichert uns als ein sehr erfahrener Vermarktungsprofi“, sagt Andreas Niegsch, Managing Director Bridgestone CER. Zuvor war Claßen als Vizepräsident für Sales & Business Development Europe bei der Sodastream GmbH in Bad Soden tätig. Als Head of Key Account Management arbeitete er davor bei der Nestlé AG. Bei dem weltweit führenden Unternehmen der Reifen- und Gummibranche umfasst die Verantwortung von Claßen das Marketing, Product Management sowie den Bereich Sales, Sales Operations und Pricing. Er berichtet dabei an Andreas Niegsch, Managing Director Bridgestone CER. Claßen ist zudem Landesverantwortlicher für die Schweiz.

Eine neue Funktion übernimmt auch Geert Schoors - nach umfangreichen Erfahrungen bei BSEU und BSCER ist er nun auf globaler Ebene tätig. Als General Manager der Global Business Solution Strategy kann er seine Expertise aus 13 Jahren bei Bridgestone optimal einsetzen und sich gleichzeitig neuen Herausforderungen stellen. „Ich freue mich auf die Gelegenheit, im global Head Quarter in Tokyo viele neue Erfahrungen zu sammeln und zukunftsorientierte Projekte und Geschäftskonzepte auf ihrem Weg begleiten zu dürfen“, sagt Schoors.