22.08.2016
Automechanika

Neuer Innovationsrekord von AVL DiTest

Mit so vielen Innovationen wie noch nie nimmt AVL DiTest an der Automechanika in Frankfurt teil. Das Unternehmen gibt dabei sehr konkrete Einblicke in die Werkstattorganisation der Zukunft.

Auf der weltweit größten Werkstatt-Ausstattungsmesse werden von 13. bis 17. September die jüngsten Entwicklungen für die Bereiche Klimaservice, Smart Service und OEM Solutions gezeigt. Diese sind allesamt Kandidaten für den diesjährigen Automechanika-Innovationsaward. Der umfassende Einsatz von Augmented Reality im Reparaturalltag sowie die ökonomischen Vorteile von Service 4.0, werden am AVL DiTest-Messestand erstmalig für Kunden greifbar.

AVL DiTest wird auf der Automechanika 2016 aus der vollen Breite des Angebotsspektrums schöpfen.  Für das zuletzt stark gewachsene Marktsegment Klimaservice stellt das Unternehmen ein ökologisch zukunftsweisendes Wartungsgerät für CO2-Fahrzeug-Klimaanlagen vor. Das natürliche und umweltschonende Gas wird schon in Kürze als Kältemittel für Klimaanlagen in Premiumfahrzeugen wie beispielsweise in der S-Klasse von Mercedes genutzt werden. Zur Wartung dieser Anlagen entwickelte AVL DiTest das Servicegerät ADS 310, das vor allem durch einfache Bedienung und lange Ölwechselintervalle der Vakuumpumpe überzeugt.

VirtualServicePlatform: Traditionelle Werkstattinformationen werden mit virtuellen 3D-Informationen sowie Bordnetz-Daten angereichert und für den Service-Techniker zu einem einheitlichen Bild zusammengeführt
Bild: AVL DiTest  

Messbare Effizienz: Werkstätten-Betreuung 4.0

Unter der Bezeichnung Smart Service 4.0 schlägt AVL DiTest ein neues Kapitel in der Werkstatt-Betreuung auf. Erstmalig kommt eine intelligente Telematik-Lösung im automotiven After Sales zum Einsatz. Mittels Vernetzung und einem Fernzugriff auf die Prüfgeräte, kann AVL DiTest proaktiv die durchgängig volle Einsatztauglichkeit der Werkstatt-Ausstattung unterstützen. Regelmäßig übermittelte Gerätedaten kontrollieren den „State of Health“ der im Einsatz befindlichen Messgeräte, schlagen rechtzeitig Alarm und prognostizieren, wann eine Komponente getauscht werden muss. Softwareupdates und Fernkonfigurationen erfolgen automatisch.

Premiere für Augmented Reality: maßgeschneidert für OEM

Welche Bedeutung künftig Augmented Reality-Technologie haben wird, macht das Unternehmen anhand einer Kundenreferenz-Präsentation, der für KTM designten Virtual Service Platform, erlebbar. Traditionelle Werkstattinformationen werden mit virtuellen 3D-Informationen sowie Bordnetz-Daten angereichert und für den Service-Techniker zu einem einheitlichen Bild zusammengeführt, sodass dieser auf einen Blick erkennen kann, wo es hakt. Die einheitliche Service-Plattform punktet mit einfacher Bedienung, die auf handelsüblichen Tablets funktioniert.

Die neuesten Produkte aus dem Sektor Abgasmesstechnik, das komplette Angebot für NKW-Partner sowie die weiter gewachsene Produktvielfalt von Hochvolttechnik-Lösungen für den Elektromobilitätsservice, die auf einem zusätzlichen Messestand gezeigt werden, runden den AVL DiTest-Gesamtauftritt auf der Automechanika 2016 in Frankfurt ab.