17.09.2013
Johnson Controls

Neues Formpressverfahren für Türverkleidungen

Johnson Controls stellt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt eine Türverkleidung vor, die mit dem neuen Hybrid-Formpressverfahren "Compression Hybrid Molding (CHyM)" hergestellt wurde.

Das CHyM-Formpressverfahren für die Fertigung von Türverkleidungen kombiniert die Vorteile von Naturfaserkomponenten und thermoplastischem Spritzguss. Die Innenraumkomponenten, die mit diesem Verfahren hergestellt werden, sind 40 Prozent leichter.

 

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) 2013 in Frankfurt stellt Johnson Controls ein Türverkleidungskonzept vor, das auf dem Compression Hybrid Molding (CHyM) Prozess basiert und aus leichten, erneuerbaren Materialien besteht

Bild: Johnson Controls  

In Relation zu Produkten vergleichbarer Preiskategorien bietet CHyM die höchste Festigkeit der Bauteile mit gleichzeitig verringertem Gewicht. Die Gewichtsreduktion und die um 30 Prozent optimierte Steifigkeit vereinfachen auch den Einbau der Türverkleidung in die Rohkarosserie.

www.johnsoncontrols.de