26.11.2012
BILSTEIN

Referenzerweiterung für Bilstein B1, B3 und B4

Mit rund 220 neuen Artikelnummern für die Produktlinien BILSTEIN B1, BILSTEIN B3 und BILSTEIN B4 ist der Ennepetaler Spezialist für Stoßdämpfer, Fahrwerke und Federn auf dem freien Teilemarkt noch breiter aufgestellt.

BILSTEIN erweiterte das BILSTEIN B1 Zubehörkomplettprogramm von Juli bis September 2012 um mehr als 70 aktuelle Applikationen. Darüber hinaus bleibt das Unternehmen mit rund 90 zusätzlichen Teilenummern für BILSTEIN B3 im selben Zeitraum einer der wichtigsten Hersteller im Bereich der Pkw-Schraubenfedern. Mit 50 weiteren neuen Applikationen für den BILSTEIN B4 weitet der Fahrwerkspezialist außerdem seine Marktabdeckung im Segment der Serienersatzdämpfer aus.

Stützlager, Anbauteile, Anschlagpuffer und Schutzrohre gehören zum BILSTEIN B1 Zubehörkomplettprogramm.

Bild: Bilstein  

Das BILSTEIN B1 Programm umfasst ein umfangreiches Serviceteileangebot in Erstausrüsterqualität. Erhältlich sind Zubehörteile wie Stützlager, diverse Anbauteile, Anschlagpuffer und Schutzrohre. Um eine optimale Passform der Komponenten zu erzielen, stimmen BILSTEIN-Ingenieure die Qualitätszubehörteile „Made in Germany" passgenau auf die dazugehörigen Stoßdämpfer ab. Aufgrund der besonders hohen Beanspruchung der Anbauteile empfiehlt BILSTEIN den Austausch von BILSTEIN B1 Zubehörteilen bei jedem Stoßdämpferwechsel. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise für die 2012er Ausgabe des VW Golf VI die bestmögliche Dämpfkraft erzielen.

Stützlager, Anbauteile, Anschlagpuffer und Schutzrohre gehören zum BILSTEIN B1 Zubehörkomplettprogramm.

Bild: Bilstein  

Exakt nach den Vorgaben der Fahrzeughersteller werden die BILSTEIN B3 Federn in Erstausrüsterqualität gefertigt. So sind die jetzt beispielsweise für die M-Klasse von Mercedes-Benz (W163 und W164) erhältlichen Pkw-Schraubenfedern gemäß der neuesten technischen Ausführungen wie Pigtail-Enden, Miniblock-Form oder Kraftmittelpunktdesign produziert worden. Das Grundmaterial, hochwertiger Chrom-Vanadium- oder Chrom-Silizium-Stahl, wird nach dem Umformungsprozess mehrfach warmgesetzt, um spätere Höhenverluste zu vermeiden. Mittels eines speziellen Kugelstrahlverfahrens sind die Federn oberflächenverdichtet und für eine lange Lebensdauer mit einer flexiblen Epoxyd-Pulverauflage beschichtet.

Selbst unter schwerster Last sorgt der BILSTEIN B4 für konstante Dämpfkraft und verbessertes Kurvenverhalten
Bild: Bilstein  

Dank der Einrohr-Gasdruck-Technologie des Serienersatzdämpfers BILSTEIN B4 lassen sich Fahrstabilität und damit die Sicherheit auch bei älteren Fahrzeugmodellen wie dem VW Golf II entscheidend verbessern. Der Seriendämpfer ist so konstruiert, dass auch bei starker Beanspruchung eine längere Lebensdauer erreicht wird. Selbst unter Last sorgt der BILSTEIN B4 für konstante Dämpfkraft und verbessertes Kurvenverhalten. 55 Jahre Erfahrung in der Erstausrüstung und konsequente Weiterentwicklung der Technologien verleihen dem BILSTEIN B4 das entscheidende Qualitätsplus.

www.bilstein.de