28.10.2014
Athene-Preis 2014

Sieg an Vorarlberger Amin Khorbi

Mit dem Athene-Preis wird seit 2014 jährlich von der Bundesinnung der Kfz-Techniker ein Lehrling in Österreich für außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen soziale Verantwortung, Zivilcourage oder Menschlichkeit ausgezeichnet.

Der Kfz-Lehrling Amin Khorbi bewies Ende Mai dieses Jahres, dass das Engagement von Lehrlingen auch abseits des Arbeitsplatzes groß ist. Der Kfz-Lehrling aus Vorarlberg hat durch rasches und effizientes Handeln auf dem Weg zu seiner Berufsschule einer bewusstlosen Frau in einem fahrenden Auto das Leben gerettet.

(v.r.) BIM Komm.-Rat Friedrich Nagl, Preisträger Amin Khorbi, Lehrherr Martin Wohlgenannt und Ing. Gottfried Koch, LIM Vorarlberg
Bild: BI Kfz-Techniker
 

 

„Für mich war mein Handeln eine Selbstverständlichkeit“, so der 18-Jährige. Diese selbstlose Handlung hat sich den Athene-Preis 2014 verdient. Überreicht wurde dieser am 23. Oktober 2014 im Rahmen einer Feier in der Wiener Hofburg durch die Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker Österreichs. Neben der Statue erhielt Amin Khorbi auch die Kostenübernahme durch die Bundesinnung für die Weiterbildung zum Kfz-Technikermeister.

„Eine solche außergewöhnliche Leistung ist ein wesentlicher Beitrag dafür, dass das Image der Lehre einen höheren Stellenwert erhält. Es soll ein Ansporn für alle in Österreich in Ausbildung stehenden Lehrlinge sein, ähnliches Engagement zu zeigen“, betont Bundesinnungsmeister Komm.-Rat Friedrich Nagl.

www.kfztechniker.at