24.02.2015
Bundesinnung der Kfz-Techniker

Startschuss für Athene-Preis der Kraftfahrzeugtechniker

Die Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker hat 2014 den Athene-Preis ins Leben gerufen. Mit diesem Preis wird jährlich ein Lehrling aus Österreich für außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen soziale Verantwortung, Zivilcourage oder Menschlichkeit ausgezeichnet.

Dotiert ist der Preis mit der Kostenübernahme zur Weiterbildung zur/zum Kraftfahrzeugtechnikermeister/in. Die Preisverleihung 2015 findet in Wien statt. Namensgeberin ist die griechische Göttin Athene, die für das Handwerk, die Wissenschaft und die Weisheit steht.

Wer kann sich bewerben und wie?

Grundsätzlich kann jeder (Lehrherr, Ausbildner, Eltern, Freunde, Kollegen) jeden Lehrling formlos nominieren, der ein außergewöhnliches soziales Engagement, respektvolle Verantwortung oder Zivilcourage aufweist. Stichtag der Nominierung der „Guten Tat“ ist die Lehrabschlussprüfung. Mit der Nominierung ist einer Beschreibung der Person (inklusive Kontaktdaten) sowie eine Begründung der Nominierung samt Dokumentation einzureichen. Eine Kopie der (falls schon abgelegten) Lehrabschlussprüfung ist beizulegen. 

Im Vorjahr wurde Amin Khorbi, Kfz- Lehrling aus Vorarlberg (Mitte), mit dem Athene Preis geehrt, hier mit Lehrherr Martin Wohlgenannt (l.) und Bundesinnungsmeister Komm.-Rat Friedrich Nagl bei der Preisverleihung
Bild: WKÖ/BI Kfz-Techniker  

 

Rückfragen:

WKÖ, Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker
Dipl.oec  Andreas Westermeyer
Tel:  +43 1 5056950 128
Fax: +43 1 25330339320
E-Mail: kfztechniker@bigr2.at
www.kfztechniker.at/Athene