18.01.2017
Automobilimporteure

Treibhausgasemissions-Bilanz spiegelt nicht Realität wider

„Im Bereich des Verkehrs darf man die Zahlen der Treibhausgasemissions-Bilanz nicht für bare Münze nehmen“, sagte der Sprecher der österreichischen Automobilimporteure, Günther Kerle, anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Treibhausgasemissions-Bilanz.

Diese seien rein statistische Daten und würden einen wesentlichen Faktor nicht berücksichtigen. Konkret sprach Kerle gestern, Dienstag, damit den Kraftstoffexport, umgangssprachlich auch Tanktourismus genannt, an. „Für die Bilanz werden bekanntlich die Daten des Treibstoffverkaufs und nicht des Treibstoffverbrauchs herangezogen. In Österreich allerdings macht der Tanktourismus bis zu ein Viertel des Verkaufsvolumens aus. Das bedeutet konkret, dass der Treibstoff zwar in Österreich gekauft wird, jedoch nicht hierzulande verfahren wird. Entsprechend dürfte man die Emissionen dann klarerweise auch nicht Österreich anrechnen. Wenn es um die öffentliche Darstellung der Verkehrs-Emissionen geht, muss diese Tatsache berücksichtigt werden“, so Kerle und stellte abschließend fest: „Realistisch fällt die Bilanz also noch deutlich besser aus, was nicht zuletzt auch an den permanenten Anstrengungen der Fahrzeugindustrie in die stetig steigende Effizienz der Neuwagen sowie den massiven Investitionen in alternative Antriebe liegt.“