30.05.2014
sportlich

Würth zeigte Teamspirit beim Ironman

Teamgeist und Leistungsbereitschaft sind fixe Bestandteile der Unternehmenskultur bei Würth Österreich und wurden beim Ironman 2014 in St. Pölten am 25. Mai unter Beweis gestellt.

Mit nicht weniger als 60 Mitarbeitern in 20 Teams stellte sich das Unternehmen mit Sitz in Böheimkirchen bereits zum siebenten Mal erfolgreich der sportlichen Konkurrenz. So konnte das Unternehmen einen Rekord bei der teilnehmenden Mitarbeiteranzahl und zahlreiche Medaillen erzielen. Würth belegte die ersten drei Plätze in der Männer-Staffel und holte sich den Sieg in der Mixed-Staffel.
Unter dem internen Projektnamen „Iron-Würth“ trafen sich die „Würth’ler“ schon in der wochenlangen Vorbereitung zum Training und rückten damit als Mannschaft ein weiteres Stück zusammen. „Die interne Organisation und das Training für den Wettbewerb waren ein hartes Stück Arbeit. Als ich im Ziel die begeisterten Gesichter der Kolleginnen und Kollegen gesehen habe war mir klar, der Einsatz hat sich absolut gelohnt“, so Michael Weber, Teilnehmer und Mitglied des Vertrauensrates von Würth Österreich.

Die sportlichen Würth-Mitarbeiter konnten sich über einige Medaillen freuen
Bild: Würth  

Unterstützung für  Special Olympics

Die Geschäftsführung unterstützt das Engagement der Mitarbeiter zusätzlich auf besondere Weise: für die Summe der absolvierten Trainingskilometer beim Ironman 2014 wurde ein Betrag errechnet, der in Form einer Spende an Special Olympics Österreich übergeben wird. Diese Organisation ermöglicht Menschen mit mentaler Behinderung den Zugang zu sportlicher Betätigung und trägt damit zu Wohlbefinden und Lebensqualität bei.

www.wuerth.at