03.09.2012
Bank

AutoBank AG setzte Wachstum im ersten Halbjahr fort

Die AutoBank AG konnte im zweiten Quartal 2012 ihr Wachstum weiter fortsetzen. Der Bestand an Kundenforderungen stieg im ersten Halbjahr 2012 insgesamt um 19,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 207,6 Mio. Euro.

Der Kreditrahmen, der den kooperierenden Autohandelsunternehmen zur Verfügung gestellt wird, lag mit 66,8 Mio. Euro leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 68,1 Mio. Euro. Der Ausnutzungsgrad der zur Verfügung gestellten Kredite hingegen stieg deutlich von 38,0 Mio. Euro (55,8 %) auf 44,8 Mio. Euro (67,0 %).

Die Ertragsentwicklung wurde temporär durch das überproportional gestiegene Einlagenvolumen belastet. Die Einlagen wuchsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24,9 % auf 295,2 Mio. Euro. Gerhard Fischer, Vorstand der AutoBank AG: „Wie bereits schon im ersten Quartal macht sich auch zum ersten Halbjahr die gute Geschäftsentwicklung im Einlagenbereich negativ im Ergebnis bemerkbar. Der dadurch entstehende erhöhte Zinsaufwand wirkt sich letztendlich negativ auf das Betriebsergebnis aus – im Gesamten betrachtet also eine notwendige, wenn auch temporär erklärungsbedürftige Entwicklung für uns. Wir erwarten für die zweite Jahreshälfte weiteres Wachstum im Finanzierungsbereich und durch das erhöhte Einlagenvolumen verfügen wir über den entsprechenden Liquiditätsfreiraum.“

Gerhard Fischer, Vorstand der AutoBank AG
   

Entsprechend setzte sich im Betriebsergebnis wie auch bereits im ersten Quartal die Entwicklung fort und es sank von TEUR 598 im Vorjahreszeitraum auf TEUR -24 im ersten Halbjahr 2012. Dies konnte auch durch insgesamt um 2,8 % höhere Betriebserträge in Höhe von 4,9 Mio. Euro nicht aufgefangen werden. Das Periodenergebnis sank von TEUR 417 auf TEUR -292 im ersten Halbjahr 2012.

Die Eigenmittel der AutoBank blieben mit 19,8 Mio. Euro zum 30. Juni 2012 auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Bilanzsumme legte im Vergleich zum 30. Juni 2011 um 18,5 % auf 340,7 Mio. Euro zu.

Markus Beuchert, Vorstand der AutoBank AG: “Für den weiteren Jahresverlauf erwarten wir, dass sich die Wachstumseffekte aus unserem Heimatmarkt Österreich wie auch dem Ausbau unseres Deutschlandgeschäftes positiv in unserem Ergebnis niederschlagen werden. Die Aufgabe wird die Anpassung unserer Eigenkapitalbasis an unser Unternehmenswachstum sein.“

Markus Beuchert, Vorstand der AutoBank AG
Bilder: AutoBank AG  

 

www.autobank.at