27.08.2012
EurotaxGlass’s

Weniger Cabrios verkauft

Obwohl die Neuzulassungen bis Juni im Vorjahresvergleich um nur 0,34% gesunken sind, ging die Anzahl der Cabrios in den ersten sechs Monaten 2012 um 12,79% zurück.

So nahmen Cabrios im ersten Halbjahr nur 1,33 % der Gesamtneuzulassungszahl (186.958) ein. Max A. Weißensteiner, Generaldirektor der EurotaxGlass's Österreich GmbH: „Ausschlaggebend ist sicherlich unter anderem der deutlich höhere Anschaffungspreis eines Cabrios gegenüber einem herkömmlichen PKW."

Die Vorliebe für das Fahren unter freiem Himmel hat dieses Jahr noch keinen frischen Wind in den österreichischen Markt gebracht. Im Vorjahr haben sich insgesamt 5.046 Österreicherinnen und Österreicher den Traum vom Frischluftfahren erfüllt. Dieses Jahr ist die Tendenz sinkend, wobei in den ersten sechs Monaten ein Rückgang von 12,79% verzeichnet wurde. Unter den insgesamt 2.495 Cabrio-Neuzulassungen bis Ende Juni befanden sich übrigens 25,69 % Diesel-Fahrzeuge.

Die Top 10 Cabrios im ersten Halbjahr 2012

Die Pole-Position am Cabrio-Markt nimmt Marktführer VW auch mit dem Modell Golf ein. Zweitplatziert ist die für Frischluftfans beliebte Marke Peugeot mit dem Modell 308, knapp gefolgt von dem Renault Mégane. Den vierten Platz sicherte sich Mini mit dem R57 Cabrio. Auf den Rängen 5 und 6 konnten sich die höherpreisigen Modelle Audi A5 und Mercedes-Benz SLK etablieren, gefolgt von dem 207 von Peugeot. Porsche landet mit dem 911 an der 8. Stelle. An 9. und 10. Position befinden sich der A3 von Audi und der 1er BMW.

Top 5 Cabrios bei Frauen und Männern

Nicht immer sind sich Damen und Herren einig, doch das Frischluftfahren dürfte beiden Spaß bereiten. Dennoch gibt es Unterschiede bei den Vorlieben in Bezug auf Modelle.

Der Golf ist das beliebteste Cabrio
Bild: Volkswagen  

Während Frauen und Männer gleichermaßen stark auf den VW Golf setzen und ihn damit zum Top Modell bei beiden Geschlechtern gekürt haben, herrscht auf den weiteren Plätzen keine Einigkeit mehr. Bei den Frauen befindet sich der Peugeot 207 auf Platz 2, die dritte Stelle im Ranking nimmt der Mini R57 ein. Peugeot 308 und der Renault Mégane nehmen die Plätze 4 und 5 ein.
Bei den Herren nimmt hingegen der Peugeot 308 den zweiten Platz ein, auf Rang 3 befindet sich ein weiterer Franzose, der Renault Mégane. Auf der 4. und 5. Stelle folgen der Mini R57 und der Audi A5. Die PS-starken Porsche-Cabrios erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und werden hauptsächlich auf Männer zugelassen.

Deutsche und Franzosen stark im Rennen

Die beliebteste Marke für das offene Fahrvergnügen ist auch dieses Jahr wieder Marktführer VW. Mit insgesamt 26,85% verschaffte sich der deutsche Hersteller einen deutlichen Vorsprung und nahm damit über ein Viertel der Neuzulassungen am Cabriomarkt ein. Der französische Hersteller Peugeot nahm mit 13,11% Marktanteil den zweiten Platz ein, gefolgt von Audi (10,14%) und Mercedes-Benz (9,98%). Die vier Erstplatzierten nehmen demnach bereits knapp die Hälfte des österreichischen Cabrio-Neuzulassungsmarktes ein. Renault (9,34%) und Mini (7,62%) konnten sich vor BMW (6,37 %), Porsche (5,05%) und Mazda (3,13%) durchsetzen. Smart erreichte Rang 10 mit immerhin 2,04% Marktanteil.

www.eurotax.at